associated press +++ bbc +++ ard +++ ddp nachrichtenagentur +++ der spiegel +++ nzz am sonntag (schweiz)
frankfurter rundschau +++ offenbach-post +++ liechtensteiner vaterland +++ hanauer anzeiger +++
the new yorker +++ radio liechtenstein +++ blickpunkt +++ fpc-magazin +++ medium-magazin
journalist +++ nachrichten parität +++ up! szeneguide +++ ffh +++ bgb infom@il +++
linie
linie
reporter schweiz
gruezi schweiz+

der reporter wolfgang frey. hauptberuflich chef vom dienst in der redaktion von radio liechtenstein. und sonst? aktuelle nachrichten, reportagen und recherchen. in wort, bild und ton. für nachrichtenagenturen, zeitungen, online-dienste, zeitschriften und radiostationen. als reporter, korrespondent oder rechercheur. >>> leseprobe | >>> soundcheck | >>> kontakt

im vierländereck.
professionell, zuverlässig, herzlich. >>> portrait | >>> leistungen

linie

korrespondent. für nachrichtenagenturen, online-dienste, presse. aus der schweiz und liechtenstein.

rechercheur. den dingen auf den grund gehen. zum beispiel abdul quadeer khan: atomtechnik aus europa für iran, nordkorea und libyen.

reporter. text, bild und ton. alles ausser sport. wirtschaft, politik, kultur, soziales, medien, gesellschaft. im in- und ausland.

agenturjournalist. schnelle berichterstattung von pressekonferenzen, demos
, wahlen. reportagen, interviews und portraits.

gerichtsreporter. schlagzeilen im namen des volkes. zum beispiel ernst zündel, phoenix kapitaldienst.

freier journalist. st. gallen, frankfurt am main, vaduz.referenzen journalist st. gallen
engagement.

>>> reporter ohne grenzen >>> verein qualität
>>> im journalismus

>>> frankfurter presseclub
>>> internationaler
>>> liechtensteiner
>>> presseclub

>>> impressum
tasten schweiz

thematisch gebündelt. machen sie die leseprobe zu einem themenschwerpunkt. oder wählen sie nach >>> ressorts

thema schweiz

finanzkrise staatsverschuldung staatsbankrott
spekulationswahn mit nachwehen. am ende ist es ein nullsummenspiel. nachdem die internationale finanzwelt mit us-schrotthypotheken billionen verzockt und die staatenwelt eine art grosszügiges hartz iv für zocker und ihre banken spendiert hat, herrscht jetzt auch in den staatskassen endgültig ebbe. nach der furcht vor bankenpleiten geht die angst um staaten und währungen um. das katapultiert erneut fragen von ethik, moral und gerechtigkeit auf die tagesordnung.


notoperation finanzplatz
flucht nach vorn. der deutsche auslandsgeheimdienst bnd hat ganze arbeit geleistet. der millionenschwere einkauf geklauter kundendaten der vaduzer grossbank lgt hat potenziellen anlegern vor allem eins klar gemacht: sicher ist in liechtenstein gar nichts mehr. um das vertrauen der anleger zurückzugewinnen, tritt der finanzplatz die flucht nach vorn an.


nuklearer schawrzmarkt
strahlende geschäfte: im nuklearen supermarkt des pakistanis abdul quadeer khan haben sich diktatoren aus aller welt bedient. so lange der preis stimmte, lieferte er europäische urananreicherungstechnik rund um den globus. zu seinen lieferanten und mittelsmännern, sagen die staatsanwälte, zählen auch deutsche und schweizer ingenieure. von den prozessen gegen gotthard lerch und den ermittlungen gegen urs tinner, marco tinner und friedrich tinner.

linie
zeitungen schweiz

zeitlich sortiert. ein auszug aus dem tagesgeschäft. mehr in den rubriken
>>> leseprobe oder
>>> soundcheck
aktuell st. gallen, frankfurt, liechtenstein


15. September 2015 - für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Europäische Flüchtlingskrise:
Liechtenstein hofft auf gemeinsame Lösung
Das Flüchtlingsheim in Vaduz ist voll. 114 Asylsuchende und vorübergehend Aufgenommene zählt das Fürstentum zur Zeit. Vom Verhalten der osteuropäischen Länder, die sich einer gesamteuropäischen Lösung der Krise verschliessen und wie Ungarn Stacheldrahtzäune an den Grenzen errichten, zeigt sich der liechtensteinische Innenminister Thomas Zwiefelhofer enttäuscht. Dennoch hofft er auf eine gesamteuropäische Lösung, legt ein Bekenntnis zum Schengen-Dublin-System ab und kündigt Vorkehrungen im eigenen Land an. Live-Bericht und Interview mit dem Minister von der Pressekonferenz nach dem Sondertreffen der EU- und Schengen-Innenminister zur Flüchtlingskrise. | hören (mitschnitt mp3 - 9'55'')


18. Dezember 2014 - für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Fünfeinhalb Jahre Haft für Millionenbetrüger:
Eurelfina-Gründer in Vaduz verurteilt
Mehr als 500 Geschädigte aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. Ein Schaden von 35 Millionen Franken. Eine Gerichtsverhandlung mit mehr als 100 betrogenen Anlegern im Publikum. Der Prozess um den Eurelfina-Gründer Walter H. ist der größte Fall von Anlagebetrug, den Liechtenstein bislang erlebt hat. Er übertrifft selbst die Ausmaße des spektakulären Falls des inzwischen verurteilten Betrügers Michael Seidl und seiner Money-Service-Group. Zwei Live-Talks zum Prozessverlauf und zum Urteil. | hören (mitschnitt - mp3)


September 2014 - Feature für radio x, Frankfurt am Main, radio RaBe, Bern, Freirad - Freies Radio Innsbruck u.a.
Schwule und Lesben in Liechtenstein:
Der steinige Weg aus dem Versteck

Vom Kampf gegen den Schwulenparagraphen bis zur Forderung nach völliger Gleichstellung: Die Geschichte der Emanzipation liechtensteinischer Homosexueller in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Ein Feature über harte politische Auseinandersetzungen, einen langsamen gesellschaftlichen Wandel, über unterschiedliche Coming-Out-Erfahrungen und nach wie vor unerfüllte Hoffnungen. Mit Zeitzeugenberichten und Stimmen junger Homosexueller, denen das bislang Erreichte nicht genug ist. | hören: (mitschnitt mp3 - 21'02'')


19. Mai 2014 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Droht Liechtensteinischer Landesbank horrende Busse im US-Steuerstreit?
Das US-Justizministerium verschärft die Gangart gegen Schweizer Banken im Steuerstreit. Im Fall der Grossbank Credit Suisse wird über eine Rekordbusse in Milliardenhöhe wegen der Beihilfe zur Steuerhinterziehung spekuliert. Experten gehen davon aus, dass auch andere Banken im Visier der US-Ermittler mit saftigen Forderungen konfrontiert werden. Was heisst das für die Schweizer Tochter der Liechtensteinischen Landesbank (LLB)? | hören (mitschnitt - mp3 - 2'45")


6. Mai 2014 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Finanzplatz Liechtenstein: Nach wie vor unter Druck
Im Jahr fünf nach der Zumwinkel-Steuerffäre und der internationalen Finanzkrise ist der Finanzplatz Liechtenstein nach wie vor dabei, sich wieder aufzurappeln. Die Bilanz der Finanzmarktaufsicht für 2013 zeigt: Die Banken verdienen nach wie vor nicht annähernd so viel wie im Rekordjahr 2007. | hören (mitschnitt - mp3 - 3'06")


13. Februar 2014 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Einwanderung: Vorarlberg ist der lachende Dritte
Die Vorarlberger Wirtschaft macht sich keine Sorgen um das Schweizer Volksvotum zur Begrenzung der Zuwanderung. Im Gegenteil: Die Unternehmen können sich nach Einschätzung der Wirtschaftskammer demnächst auf mehr der gesuchten hochqualifizierten Fachkräfte freuen. | hören (mitschnitt - mp3 - 2'57")


12. Februar 2014 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
"Ja" zu SVP-Initiative bremst Wachstum
Lange haben die Schweizer Rheintalgemeinden vom Arbeitsplatzwachstum in Liechtenstein profitiert. Damit dürfte demnächst erst einmal Schluss sein. Nach dem knappen Volks-"Ja" zur "Masseneinwanderungs"-Initiative stellen sich die Schweizer Grenzgemeinden auf ein langsameres Wachstum ein. | hören (mitschnitt - mp3 - 2'52")


18. Dezember 2013 - Interview für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Regierungschef Adrian Hasler: "Botschaft ist angekommen"
Liechtensteins Finanzminister und Regierungschef Adrian Hasler hat kein leichtes erstes Regierungsjahr hinter sich: Die Staatskasse ist leer und Hasler muss unpopuläre Massnahmen durchsetzen. Doch Widerstand gibt es nicht nur in der Bevölkerung: Mehrmals verweigern ihm auch die Koalitionsfraktionen im Parlament die Gefolgschaft. Inzwischen sei die Botschaft aber angekommen, sagt Hasler in der Sendung "Zur Sache". | hören (mitschnitt - mp3 - 7'02")


26. November 2013 - Interview für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Umweltministerin Marlies Amann-Marxer: "Das rüttelt auf"
Liechtensteins Umweltministerin Marlies Amann-Marxer kehrt enttäuscht vom Warschauer Klimagipfel zurück. Sie hätte sich mehr konkrete Maßnahmen gewünscht. Grosses Verständnis zeigt sie für die Sorgen der Länder, die inzwischen durch Überflutungen existenziell bedroht sind. Ihre emotionalen Appelle beim Gipfel rüttelten auf, sagt die Ministerin in der Sendung "Zur Sache". | hören (mitschnitt - mp3 - 7'42")


23. September 2013 - für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Bundestagswahl 2013: Wer regiert Deutschland?
Deutschland hat gewählt. Und Angela Merkels Union hat ein Spitzenergebnis eingefahren. Doch ihre Koalition kann sie nicht fortsetzen. Ihr Koalitionspartner FDP kommt voraussichtlich erstmals seit sechs Jahrzehnten nicht mehr in den Bundestag. Was heisst das für mögliche Regierungsbündnisse und für Liechtenstein? Einschätzungen am Tag danach, im Gespräch mit Moderatorin Dominique Sohm. | hören (mitschnitt - mp3 - 6'49")


1. März 2012 - Beitrag ORF Radio Vorarlberg, Dornbirn, Österreich
Streit ums Fürstenveto: "Tarif durchgegeben"
Zur Landtagseröffnung spricht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein Klartext. Mit dem Fürstenhaus wird es keine Einschränkung des Vetorechts geben, nur ohne, das stellt er in seiner Thronrede noch einmal klar. Im Landtag ist die Stimmung angespannt, auch auf der Regierungsbank. Vor dem Mikrofon halten sich die kritischen Stimmen wenig später allerdings in Grenzen. | zum audio


27. Januar 2012 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Liechtensteins Linienbusse: "Bye, bye magic bus"
Wie Liechtensteins Busgesellschaft den Service dem Fortschritt opfert, das ganze als Kundenfreundlichkeit verkauft und die Fahrgäste mitunter verständnislos vor der Tür stehen lässt. Oder: Wie auf dem Lande irritiert, was in den Metropolen längst gang und gäbe ist. Ein Requiem auf die guten alten - zauberhaften - Zeiten im Linienbus. | zum audio


5. Januar 2012 - für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Wulffs Anruf bei Bild: "Ein Präsident auf Abruf"
Am Tag nach Christian Wulffs Rechtfertigungsversuch im Fernsehen. Die Affäre um den deutschen Bundespräsidenten ist ganz offenbar auch mit dem Auftritt nicht ausgestanden. Werden seine Drohungen auf der Mailbox des Chefredakteurs der Bild-Zeitung zum Bumerang, der ihn das Amt kostet? Einschätzungen in der Radio L-Sendung "Report", im Gespräch mit Moderator Yves Müller. | zum audio


3. Januar 2012 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Vom Banken-Lobbyisten zum Banken-Aufseher: Urs Roth
Der langjährige Cheflobbyist der Schweizer Banken wird oberster Finanzaufseher in Liechtenstein. Urs Roth über seinen gescheiterten Kampf fürs Bankgeheimnis der alten Schule, seinen Ex-Arbeitgeber UBS, sein Verständnis von Finanzmarktaufsicht und seinen Horror vorm Klavierspielen. Ein Portrait zum Amtsantritt. | zum audio


20. Dezember 2011 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Vom Finanzplatz-Chefdiplomaten zum Schweizer Bundesanwalt: Michael Lauber
Als am 14. Februar 2008 mit der Verhaftung des deutschen Steuerhinterziehers Klaus Zumwinkel die bislang grösste Krise über den Finanzplatz Liechtenstein hereinbricht, ist er der erste, der für das Land spricht. Als Bankenverbandsgeschäftsführer ist Michael Lauber monatelang Liechtensteins inofizieller Chefdiplomat in Sachen Reputation. Nun wird er Schweizer Bundesanwalt. Ein Portrait zum Abschied. | zum audio


2. September 2011 - Interview für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Politikexperte Wilfried Marxer: "Die Frage nach der Existenzberechtigung Liechtensteins war nie ein Tabu"
Der prominenteste liechtensteinische Politikwissenschaftler Wilfried Marxer im "Radio L"-Mittagtalk "Zur Sache" über die nicht immer ganz einfache Frage nach dem Selbstverständnis des Fürstentums. Aus Anlass des 25-Jahr-Jubiläums des Liechtenstein-Instituts. | zum audio


26. Oktober 2011 - für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Liechtenstein muss sparen: "Auch wir haben eine Krise im Staatshaushalt"
Das Wunschkonzert müsse jetzt ein Ende haben, sagt Regierungschef Klaus Tschütscher. Auch der Liechtensteiner Staatshaushalt sei in Schieflage geraten. Tschütscher kündigt ein zweites Sparprogramm an und wagt gar den Tabubruch, über Steuererhöhungen zu sprechen. Informationen von der gerade zu Ende gegangenen Pressekonferenz in der Radio L-Sendung "Report" im Gespräch mit Moderator Andreas Krättli - und ein Interview mit dem Regierungschef. | zum audio


8. Juli 2011 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Das "Containerschiff" Bundesanwaltschaft auf falschem Kurs
Das findet nicht nur der Schweizer Strafverteidiger Valentin Landmann. Auch in der Öffentlichkeit ist auf die oberste eidgenössische Strafverfolgungsbehörde nicht gut zu sprechen. Die letzten Bundesanwälte stürzten über Affären. Nun soll es angeblich Michael Lauber richten, der oberste Finanzaufseher Liechtensteins. | zum audio


26. Juni 2011 - Diskussionssendung für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Das Zeitalter der billigen Energie geht zu Ende – Worauf müssen wir verzichten?
Das Ende des Atom- und Ölzeitalters naht, Die Zeit der billigen Energie im Überfluss geht zu Ende. Was bedeutet das konkret für den Alltag? Wie sich die Energiewende auf Lebensqualität, Komfort und Mobilität auswirkt - diesen Fragen stellen sich Eurosolar-Präsident Peter Droege und Oerlikon-Solar-Vertriebschef Peter Tinner in der Radio L-Diskussionssendung "Thema". | zum audio


Juni 2011 - für den Kirchenboten der ev.-reformierten Kirche St. Gallen, Schweiz
Im Quartier ohne Namen
«Am gleichen Tisch sitzen und reden, das hilft manchmal schon», sagt Nermin Barman. Gegen die Fremdheit im eigenen Quartier. Gegen die Angst vor Fremden. Gegen den Hass auf Fremde. Dagegen sind am Ostermontag rund 200 Menschen in Rorschach auf die Strasse gegangen. Und haben Menschen wie Nermin Barman getroffen. Sie kennt Angst, Hass – und Hoffnung. | weiterlesen hier oder auf kirchenbote-sg.ch


19. Februar 2011 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
Koalitionskrach zur Landtagseröffnung
Unmittelbar nach den feierlichen Eröffnungsreden von Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und der Alterspräsidentin des Parlaments verwandeln die Koalitionsparteien das Hohe Haus in den Schauplatz eines politischen Scharmützels. Um ein Haar scheitert die Wahl des Landtagspräsidenten, die Frage nach dem Zustand der Koalition beantwortet sich von selbst. | zum audio


20. Januar 2011 - Beitrag für Radio L, Triesen, Liechtenstein
"Hilcona, Hilcona, Hilcona..."
Bei der Liechtensteiner Traditionsfirma Hilcona endet mit der mehrheitlichen Übernahme durch die Schweizer Coop-Tochter Bell eine Ära: Wie der Firmengründer Toni Hilti vor 76 Jahren den Grundstein für eines der grössten liechtensteinischen Unternehmen gelegt hat. | zum audio


Oktober 2010 für den Kirchenboten, St. Gallen, Schweiz
Wirtschaftsfaktor Lüge
In kaum einem anderen Bereich wird so viel gelogen wie in der Wirtschaft. Genauer gesagt, im Interessensverbund von Finanzwirtschaft und Politik. Die Finanzkrise ist das beste Beispiel: Die grassierende Gier hat einige Menschen steinreich und viele andere mausarm gemacht. Die Wahrheit blieb dabei oft genug auf der Strecke. Eine Spurensuche am Wegesrand. | weiterlesen hier oder auf kirchenbote-sg.ch


05.08.2010 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Interview mit einem Phantom
Im Frühjahr porträtierte ein Dokumentarfilm den Datendieb Heinrich Kieber als Gauner, der stets nur auf seinen Vorteil bedacht war. Im «Stern» schildert Kieber heute seine Sicht der Dinge: «Ich wollte nur Gerechtigkeit.» | weiterlesen hier


31.07.2010, für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Transporteur mit alpinem Erbe
Die Wurzeln der Vorarlberger Spedition Gebrüder Weiss reichen so weit zurück, dass sie zwischenzeitlich im Unternehmen selbst teils in Vergessenheit gerieten. Wiederentdeckt werden sie in den 1930er-Jahren von einer Bregenzer Studentin. | weiterlesen hier


22.05.2010 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Alles auf Pump, wohin man schaut»
Die Eurokrise wird noch schlimmere Folgen zeitigen, als die vor zwei Jahren ausgebrochene internationale Finanzkrise. Das prophezeit der emeritierte Wirtschaftsprofessor Walter Wittmann aus Bad Ragaz. | weiterlesen hier


15.05.2010 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Leitartikel: Eine Frage des Vertrauens
Der Euro ist im freien Fall. Ein Rettungspaket von einer dreiviertel Milliarde Euro, geschnürt von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds für taumelnde Euroländer in einer Sonntagnacht, hat daran nichts geändert. | weiterlesen hier


08.05.2010, für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Teppichetage überflüssig
Vaduz bekommt eine neue Bank. Diesmal keine vornehme Privatbank. Stattdessen sollen Kleinkredite unters Volk gebracht werden. In der Schweiz ging das zuvor kläglich daneben. Die Fäden im Hintergrund zieht ein schillernder Milliardär. | weiterlesen hier


05.05.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Beruhigungspille wirkt nicht
Das für den Pleitekandidaten Griechenland geschnürte milliardenschwere Rettungspaket hat nur kurz für Entspannung gesorgt. Spekulationen um die Finanzkraft Spaniens liessen die Börsen und den Euro gestern erneut heftig einbrechen. | weiterlesen hier


20.03.2010 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Deutsche Frage ungelöst
Deutsche Finanzämter fragen ihre Steuerbürger neu nach Geld im Ausland. Das macht sogenannte Verjährungsstrategien, die undeklarierte Gelder reinwachschen sollen, noch heikler. Einigen Akteuren am Finanzplatz Vaduz stockt der Atem. | weiterlesen hier


20. Februar 2010 - für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Auf einen Kaffee» in Zürich
Das Erbe war fett: Eine Viertel Million US-Dollar. Andrew B. Silva hätte sich zur Ruhe setzen können. Doch er liess das Geld ruhen. Auf dem Zürcher Konto einer Liechtensteiner Stiftung. Nun schlägt das Erbe zurück: Silva droht eine fette Strafe. | weiterlesen hier


07.11.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Geier in Wartestellung
Jahrelang hat die Schweizer Grossbank UBS die Liechtensteiner Stiftung als Katalysator fürs Schweizer Bankgeheimnis benutzt und den Treuhändern massenhaft Geschäft beschert. Jetzt wird der Spiess umgedreht. Mit fatalen Folgen. | weiterlesen hier


22.08.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Das Damoklesschwert ist da»
Wenn die UBS demnächst weitere Kundendaten an die US-Steuerbehörde ausliefert, könnten dabei auch Informationen über Liechtensteiner Stiftungen in die USA fliessen. Betroffene Treuhänder sind teils besorgt – und sauer auf die UBS. | weiterlesen hier


25.07.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Vorsicht, US-Kunden
Auf mancher Insel geht seit der Wahl des erklärten Steuroasen-Austrockners Barack Obama zum US-Präsidenten die Angst um. Mit teuren Lobbyisten versuchen ihre Regierungen in Washington, von schwarzen Listen zu kommen. | weiterlesen hier


27.06.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Die Stunde der Lobbyisten
Auf mancher Insel geht seit der Wahl des erklärten Steuroasen-Austrockners Barack Obama zum US-Präsidenten die Angst um. Mit teuren Lobbyisten versuchen ihre Regierungen in Washington, von schwarzen Listen zu kommen.| weiterlesen hier


30.05.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Obama nimmt die Banken ins Visier
Die US-Steuerbehörde gilt als die mächstigste der Welt. Steuerschlupflöcher zu schliessen, liegt dennoch nicht in ihrer Macht. Das übernimmt jetzt Präsident Barack Obama. Betroffen sind auch Liechtensteiner und Schweizer Banken. | weiterlesen hier


29.05.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Treuhänder verteidigen Positionen
Die Treuhändervereinigung hat ihr «Positionspapier» verteidigt, in dem sie von Behörden und Gerichten verlangt, sich als «Teil» und «Dienstleister» des Finanzplatzes zu verstehen. Das sei kein Angriff auf die Gewaltenteilung, hiess es gestern. | weiterlesen hier


23.05.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Ein Schuss vor den Bug
Den Liechtensteiner Treuhändern steht das Wasser bis zum Hals. Die Steueraffäre und die Aufweichung des Bankgeheimnisses haben ihre traditionellen Geschäftsmodelle zerstört. Nun setzt die Branche die Regierung massiv unter Druck. | weiterlesen hier


20.05.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Geschäftsmodell Deklaration
Die Liechtensteiner Finanzgruppe Kaiser Ritter Partner erhebt den Abschied vom Schwarzgeld zum Geschäftsmodell: Eine neue Schweizer Tochtergesellschaft soll vor allem US-Kunden bei der steuerlichen Selbstanzeige helfen. | weiterlesen hier


16.05.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Das Netz zieht sich zu
Am Finanzplatz geht die Angst um. Ausländische Steuerbehörden beschränken sich nicht mehr auf die Jagd nach Steuerflüchtlingen. Vermehrt nehmen die Fahnder auch deren mutmassliche Helfer ins Visier: Bankberater und Treuhänder. | weiterlesen hier


25.04.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Man muss die Tücken kennen»
Unter deutschen Steuerhinterziehern geht die Angst um. Trocknen Steueroasen aus, fliegen auch sie früher oder später auf. Die Nürnberger Steuerberaterin Saskia Bonenberger rät bei Selbstanzeigen zu äusserster Vorsicht. | weiterlesen hier


11.04.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Von der Elastizität eines Standards
Die einzige Versicherung gegen die Schmähung «Steueroase» besteht spätestens seit dem G 20-Gipfel in der Umsetzung des OECD-Standards in Steuer(hinterziehungs)fragen. Bei der Versicherungspolice steckt der Teufel jedoch im Detail. | weiterlesen hier


08.04.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Die schwarze Liste ist leer
Die zum G-20-Gipfel am vergangenen Donnerstag veröffentlichte neue schwarze Liste der Steueroasen ist schon wieder Geschichte: «Die Liste existiert nicht mehr», sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría gestern in Paris. | weiterlesen hier


04.04.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Eingegraut statt angeschwärzt
Die OECD hat zum Abschluss des Weltfinanzgipfels drei neue Listen zum Thema Steueroasen veröffentlicht. Die seit 2000 existierende schwarze Steu-eroasenliste, auf der Liechtenstein nach wie vor steht, könnte damit bald Geschichte sein. | weiterlesen hier


03.04.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
«Es gibt keine Tabus»
Liechtenstein und Grossbritannien wollen die Gespräche über ein Informationsaustauschabkommen in Steuerfragen rasch abschliessen. Briten sollen in Liechtenstein künftig keine Chance mehr bekommen, Geld vor dem Fiskus zu verstecken. | weiterlesen hier


28.03.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Wenn Steuerwölfe Kreide fressen
«Peitschen-Peer» Steinbrück hat nur scheinbar an Schlagkraft verloren. Der deutsche Finanzminister, der Steueroasen eben noch mit Peitsche und Kavallerie drohte, klingt zwar plötzlich versöhnlich. In der Sache bleibt er allerdings hart. | weiterlesen hier


13.03.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Sag' beim Abschied leise servus
«Abschied», hat die deutsche Schlagersängerin Katja Ebstein einmal gesungen, «ist ein bisschen wie sterben». Gestern hat sich Liechtenstein regierungsamtlich vom Geschäftsmodell Schwarzgeld verabschiedet. Das ist in der Tat «ein bisschen wie sterben»: In Liechtenstein stirbt damit ein über Jahrzehnte äusserst lukratives Geschäftsmodell, das allerdings ohnehin schon im Sterben lag. | weiterlesen hier


07.03.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Die Schweiz windet sich
Der Schweizer Bundesrat hat in der internationalen Debatte um das Bankgeheimnis keinen Befreiungsschlag gewagt. Stattdessen blieb die Landesregierung die entscheidenden Antworten auch gestern schuldig. | weiterlesen hier


07.03.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Varianten der Diskretion
Was bleibt, wenn das Bankgeheimnis «fällt»? Der Schutz der Privatsphäre. Auch der sei ein Wettbewerbsvorteil, heisst es bei den grossen Liechtensteiner Banken. Deshalb haben sie keine Angst vor Kooperation in Steuerhinterziehungsfragen. | weiterlesen hier


06.03.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
LGT wird nach Berlin zitiert
Ein US-Senatsausschuss hat die Schweizer UBS in der Steuerfrage in die Knie gezwungen. Daran nimmt sich der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags ein Beispiel: Er zitiert LGT, UBS und Deutsche Bank zum Hearing nach Berlin. | weiterlesen hier


28.02.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Die Industrie verliert die Geduld
Das Bankgeheimnis wird zur Hypothek für die Exportwirtschaft. Die anhaltende Debatte um Steuerhinterziehung am Finanzplatz sorgt nicht nur dort für einen Reputationsschaden. Den ersten Unternehmern reisst jetzt der Geduldsfaden. | weiterlesen hier


21.02.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Die Lawine rollt»
Die Schweiz hat vor dem Druck der USA kapituliert. Aus Angst um ihre grösste Bank UBS hat die Eidgenossenschaft ihr Bankgeheimnis de facto geopfert: Der Mythos der Schweizer Bank ist dahin. | weiterlesen hier


14.02.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Zumwinkels Vermächtnis
Heute genau vor einem Jahr begann mit der Verhaftung des deutschen Post-Chefs Klaus Zumwinkel die Steueraffäre und eine Finanzplatzkrise historischen Ausmasses. Sie hält das Land bis heute in Atem. | weiterlesen hier


11.02.2009 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Die Front bröckelt
Im Streit ums Bankgeheimnis hat sich Deutschlands Finanzminister Peer Steinbrück in der EU durchgesetzt. Einstimmig verlangten die EU-Finanzminister gestern in Brüssel Nachbesserungen am Betrugsabkommen mit Liechtenstein. | weiterlesen hier


07.02.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Stiftungen im Fadenkreuz
Der Streit ums EU-Betrugsabkommen geht in die nächste Runde. Die Finanzminister der Gemeinschaft werden die EU-Kommission am Dienstag voraussichtlich zu Nachverhandlungen auffordern. Im Visier haben sie vor allem Stiftungen. | weiterlesen hier


24.01.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Wie die spanische Inquisition»
Im Streit um das Bankgeheimnis zieht Deutschland die Daumenschrauben an. Liechtensteins wichtigster Handelspartner droht de facto mit dem Abbruch der wirtschaftlichen Beziehungen. Die Folgen für die ganze Region wären drastisch. | weiterlesen hier


03.01.2009 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Wie so oft hat man die Risiken unterschätzt»
Professor Manuel Ammann, Bankenexperte an der Universität St. Gallen,
über die Ursachen und Lehren der Finanzmarktkrise und
ein Liechtenstein ohne Bankgeheimnis. | weiterlesen hier


20.12.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Schatzsucher wittern Morgenluft
Der vor gut einer Woche von der EU-Kommission veröffentlichte Entwurf für ein Betrugsabkommen mit Liechtenstein ist in der Europäischen Union nicht mehrheitsfähig. Nicht nur Deutschland drängt Vaduz zu weiteren Zugeständnissen. | weiterlesen hier


13.12.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Wieder eine Scheibe weg»
Vor allem unter Treuhändern sind Sinn, Zweck und Nutzen des Abkommens mit den USA über den Informationsaustausch in Steuerfragen umstritten. Sie fürchten vor allem die Signalwirkung. | weiterlesen hier


29.11.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Eine fantastische Choreographie»
Zahlreiche deutsche LGT-Kunden haben ihre Steuerflucht unter dem Druck der Steueraffäre womöglich zu früh gestanden. Ob die vom deutschen Geheimdienst gekauften Bankdaten gerichtlich überhaupt verwertbar sind, ist nach wie vor unklar. | weiterlesen hier


11.11.2008 für das Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
LGT stellt Weichen neu
Die LGT Bank in Liechtenstein will mit Steuerfluchtgeld nichts mehr zu tun haben: Im Treuhandgeschäft sollen ausdrücklich nur noch deklarierte Gelder angenommen werden. Das eigene Offshore-Geschäft wird de facto aufgegeben. | weiterlesen hier


07.11.2008, für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
«Amerika ist bankrott»
Der legendäre US-Investor Jim Rogers sieht das Ende des amerikanischen Zeitalters und des Dollars als Weltreservewährung gekommen. Die USA seien «bankrott», sagte er bei der Fachtagung Finanzperspektiven in Vaduz.. | weiterlesen hier


31.10.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Eiszeit für die Treuhänder
Im Richtungsstreit um die Zukunft des Finanzplatzes haben sich die Banken durchgesetzt. Das Abkommen über einen Informationsaustausch mit den USA in Steuerfragen nützt vor allem ihnen. Die Treuhänder gucken derweil in die Röhre. | weiterlesen hier


18.10.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Kapitulation bei Inventur im nuklearen Supermarkt
Der Atomschmuggelprozess gegen den deutschen Ingenieur Gotthard Lerch aus Grabs ist zu Ende. Die Justiz hat versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Sehr erhellend war der Versuch nicht. | weiterlesen hier


17.10.2008 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Ein Urteil, das nach Freiheit riecht
Im Atomschmuggelprozess vor dem Oberlandesgericht Stuttgart ist der deutsche Ingenieur Gotthard Lerch aus Grabs gestern zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ins Gefängnis muss er aber voraussichtlich nicht. | weiterlesen hier


11.10.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Absprache statt Aufklärung im Atomprozess
Nach seinem Deal mit der Anklage im Stuttgarter Atomschmuggelprozess kann der deutsche Ingenieur Gotthard Lerch aus Grabs auf eine kurze Haftstrafe spekulieren. Womöglich dauert sie nicht einmal anderthalb Jahre. | weiterlesen hier


10.10.2008 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Deal und Geständnis im Atomprozess
Der deutsche Ingenieur Gotthard Lerch aus Grabs hat im Atomschmuggelprozess vor dem Oberlandesgericht Stuttgart überraschend ein Geständnis abgelegt. Das Urteil soll schon nächste Woche fallen. | weiterlesen hier


20.08.2008 - 15:17 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Zum Ersten, zum Zweiten, Postbank
Die Spekulationen um die Postbank schießen ins Kraut. Hat die Deutsche Bank das Interesse verloren oder will sie bloß den Preis drücken? Wäre es für die Post nicht besser, das Institut zu behalten? Eine Spurensuche in der Gerüchteküche. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


13.08.2008 - 10:57 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Das Auge im Auge
In Erlangen arbeitet die im Entry Standard notierte HumanOptics AG an der Perfektion der menschlichen Sehkraft. Das Ziel ist ehrgeizig: Linsen zu schaffen, mit denen der Mensch besser sieht als von Natur aus. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


12.08.2008 - 10:32 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
UBS weckt Zerschlagungsphantasien
Zerschlagungsphantasien treiben die Aktie der von Fehlspekulationen und Milliardenverlusten gebeutelten Schweizer Großbank UBS: Die angekündigte Umstrukturierung könnte mit der Abspaltung des Investmentbankings enden. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


11.08.2008 - 15:14 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
HCI frisst MPC-Gewinn
Die Übernahme des Fondsanbieters HCI sollte die Bilanz des Finanzdienstleisters MPC eigentlich aufpolieren. Pustekuchen: Der versprochene HCI-Gewinn versinkt jetzt im Strudel der US-Immobilienkrise und MPC kappt die Prognose. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


09.08.2008 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Ende einer alten Freundschaft
Im Stuttgarter Atomschmuggelprozess gerät Gotthard Lerch aus Grabs unter Druck: Die Anklage verfügt über neue Beweise. Sie stammen von Lerchs mutmaßlichem Komplizen Gerhard Wisser. | weiterlesen hier oder auf vaterland.li


02.08.2008 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Treffpunkt Bahnhof Sargans
Über die dubiosen Kontakte des Liechtensteiner Treuhänders Mario S.l kommt immer mehr ans Licht: In den USA wird er per Haftbefehl gesucht, weil er einem Milliardär beim Hinterziehen von Steuern geholfen haben soll. In Sargans SG fanden unterdessen offenbar Treffen mit einem Drahtzieher der internationalen Atommafia statt. | weiterlesen hier


06.08.2008 - 16:19 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Schmerzfrei in der Nische
Die süddeutsche Firma elexxion arbeitet am Ende eines Traumas. Dank ihrer Dental-Laser können Zahnärzte heute schon in einigen Fällen auf das schmerzhafte Bohren verzichten. In Zukunft vielleicht sogar ganz. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


19.07.2008, für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
Anklage aus dem Off
Ausgerechnet Heinrich Kieber: Der mutmaßliche Bankdatendieb, der in Liechtenstein per Haftbefehl gesucht wird, avanciert in den USA zum Kronzeugen in der Steueraffäre. Vor dem Untersuchungsausschuss des US-Senats rechnet er mit seinem Ex-Arbeitgeber, der Fürstenbank LGT ab. | weiterlesen hier


Juli 2008 - für den Kirchenboten der ev.-reformierten Kirche St. Gallen, Schweiz
Einzigartig schön
Jeder Mensch ist einzigartig. Gerade darin könnte der grösste Reiz liegen. Doch der Zeitgeist verträgt diese natürliche Vielfalt schlecht. Er verlangt nach wohlgeformten Körpern und idealen Massen. Zum Glück ist der Zeitgeist nur eine Modeerscheinung.| weiterlesen hier oder auf kirchenbote-sg.ch


20.06.2008 - 14:34 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Ex-UBS-Banker packt aus
Am Tag nach dem Geständnis eines Ex-UBS-Bankers in der Affäre um US-Steuerhinterziehung testet der Kurs der Schweizer Großbank ein neues historisches Tief. Schon wird über einen Entzug der US-Banklizenz spekuliert. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


13.06.2008 - 13:30 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Porsche wirft das MDax-Handtuch
Porsche gibt auf: Fast sieben Jahre hat sich der Sportwagenbauer in einem beispiellosen Streit durch die Instanzen gegen seinen Rauswurf aus dem MDax gewehrt. Am Freitag warf er das Handtuch. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


11.06.2008 - 11:44 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Greift Russe nach Deutscher Bank?
Der russische Milliardär Suleiman Kerimow will sich angeblich im großen Stil bei europäischen Finanzinstituten einsteigen. Laut einem Pressebericht will er unter anderem neun Prozent der Deutschen Bank kaufen. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


06.06.2008 für Liechtensteiner Vaterland, Vaduz, Liechtenstein
Zuständigkeitsfragen zum Prozessbeginn
Der mutmassliche Atomschmuggler Gotthard Lerch aus Grabs muss sich seit gestern vor dem Oberlandesgericht Stuttgart verantworten. Zum Auftakt des Prozesses stellte die Verteidigung die Zuständigkeit des Gerichts in Frage. | weiterlesen hier


01.06.2008 - Uhr für NZZ am Sonntag, Zürich, Schweiz
Zwei Affären mit Verbindungen nach Liechtenstein
Die Affären um den in den USA verhafteten Banker Birkenfeld und um den Atomschmuggel nach Libyen haben etwas gemeinsam: In beiden Fällen führen Spuren nach Liechtenstein. | weiterlesen auf nzz.ch


11.05.2008 - Uhr für NZZ am Sonntag, Zürich, Schweiz
Atom-Ingenieur angeklagt
Ein Prozess in Stuttgart soll die Beteiligung eines Ingenieurs aus der Ostschweiz an Libyens Atombombenprogramm nachweisen. Die deutsche Bundesanwaltschaft bietet dafür ihre besten Leute auf. | weiterlesen hier


23.05.2008, für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
"Ölpreis wird nicht mehr schocken"
Der hohe Ölpreis fordert seinen Tribut: Die weltgrösste Fluggesellschaft American Airlines streicht bereits Flüge und legt Maschinen still. Mittelfristig wird der Ölpreis seine Schockwirkung aber verlieren, sagt der Konjunkturexperte des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Michael Bräuninger. | weiterlesen beim St. Galler Tagblatt


Mai 2008 - für den Kirchenboten der ev.-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen, Schweiz
Auf dem Weg zum eigenen Weg
Die Zeitungsannonce hat gehalten, was sie versprochen hat. Matthias van Rhijn hat Antworten auf seine Fragen gefunden. Auf die nach der Zukunft und auf die nach dem Sinn. Im Jugendvolontariat.| weiterlesen hier oder auf kirchenbote-sg.ch


April 2008 - für den Kirchenboten der ev.-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen, Schweiz
Die Traumfrau von St.Gallen
Anita Leuthold freut sich auf die Nacht. Dann kommen die Träume. Für Anita Leuthold sind sie zur treibenden Kraft im Leben geworden. Auch ihre Faszination für Träume begann mit einem Traum. | weiterlesen hier oder auf kirchenbote-sg.ch


10.04.2008 - 09:01 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Thielert setzt zur Notlandung an
Beim Flugzeugmotorenhersteller Thielert herrscht Panik im Cockpit: Der Firma fehlen akut gut 13 Millionen Euro, Vorstandschef Frank Thielert und Finanzchefin Roswitha Grosser greifen schon mal zum Fallschirm. Der Aktienkurs stürzt ungebremst ins Bodenlose. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


09.04.2008 - 16:19 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Bei Tui riecht's nach Machtkampf
Der russische Stahlmilliardär Alexej Mordaschow hat seinen Anteil an Tui auf zehn Prozent verdoppelt. Mordaschow spricht von einer "guten Investition in die Zukunft" und schlägt bei Tui schon mal seine Pflöcke ein. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


22.02.2008, für die Zeitungsgruppe Südostschweiz, Chur, Schweiz
Eine Monarchie in Agonie
Liechtenstein steht international am Pranger wie noch nie. Die aktuelle Steueraffäre ist nicht nur eine des Finanzplatzes. Unter der Hand ist längst von einer Staatskrise die Rede. Die Parole lautet jetzt Schadensbegrenzung. | weiterlesen hier


22.02.2008, für die Zeitungsgruppe Südostschweiz, Chur, Schweiz
"Kampf mit harten Bandagen"
An Titulierungen wie "Zwergstaat" und "Steueroase" haben sich die Liechtensteiner längst gewöhnt. Auf Schmähungen wie "Räuberhöhle" oder "Schurkenstaat" reagieren sie aber allergisch. Die Volksseele kocht. | weiterlesen hier


22.02.2008, für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
Das grosse Missverständnis
Das Wort "Steuerbetrug" ist den Deutschen fremd. Sie kennen nur die "Steuerhinterziehung". Das macht die Kommunikation mit der "Steueroase" Liechtenstein schwer und sorgt für falsche Siegesmeldungen. | weiterlesen beim St. Galler Tagblatt oder hier


20.02.2008, für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
"Investieren wie ein Fürst"
"Investieren wie ein Fürst" heisst einer der Werbesprüche der durch Datenklau und Steueraffäre ins Gerede gekommenen Liechtensteiner Fürstenbank LGT. Doch wie investiert ein Fürst eigentlich? Eine Spurensuche. | weiterlesen hier


15.02.2008 - 16:04 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Zumwinkel gesteht und geht
Die Post muss sich einen neuen Chef suchen: Einen Tag nach der Steuer-Razzia in seinem Büro und seiner Privatvilla wirft Klaus Zumwinkel das Handtuch. Gestanden hat er die millionenschwere Steuerhinterziehung offenbar auch schon. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


15.02.2008 - 15:14 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Zumwinkel-Razzia erst der Anfang
Der Fall Zumwinkel ist erst der Anfang: Deutsche Steuerfahnder haben Hunderte deutsche Promis und Superreiche im Visier. Die brisanten Unterlagen stammen ausgerechnet aus Liechtensteins Fürstenbank. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


15.02.2008 - 09:40 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Leck in der Fürstenbank
Grund für die Ermittlungen gegen Postchef Klaus Zumwinkel war offenbar ein Leck in der Liechtensteiner Bank "Liechtenstein Global Trust". Es ist ausgerechnet die Bank der Fürstenfamilie. Die steht auf reiche Kundschaft wie den Millionär Zumwinkel.| weiterlesen auf boerse.ARD.de


14.02.2008 - 14:57 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Stiftungen: Verschwiegenes Vaduz
Postchef Klaus Zumwinkel wird verdächtigt, Millionen in einer Liechtensteiner Stiftung vor dem Fiskus versteckt zu haben. Diese Stiftungen gelten zu Recht als die verschwiegensten der Welt. Einmal gegründet, hat von außen keiner mehr Einblick. Und Treuhänder reden nicht. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


14.02.2008 - 08:16 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Zumwinkel im Visier der Staatsanwälte
Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Post-Chef Klaus Zumwinkel. Am Morgen wurde sein Büro durchsucht. Nach Medienberichten soll er seit 20 Jahren Steuern über eine Stiftung in Liechtenstein hinterzogen haben. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


13.02.2008 - 16:38 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Kriegt die IKB Hartz IV?
Die Bundesregierung hat einen Geheimplan zur Rettung der durch Fehlspekulationen an den Rand der Pleite geratenen Mittelstandsbank IKB ausgetüftelt. Dieses "gemeinsam beschlossenes konsistente Konzept" ist zwar noch unbekannt, treibt die Aktie aber den zweiten Tag in Folge kräftig. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


13.02.2008 - 14:25 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Buffetts Strohfeuer
Das "Hilfsangebot" des US-Milliardärs Warren Buffett für die gebeutelten US-Anleiheversicherer hat ein weltweites, aber nur kurzes Strohfeuer an den Börsen ausgelöst. Warum die Euphorie so rasch verflog. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


13.02.2008 - 11:28 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Kindle hat die Nase voll von ABB
Der Schweizer Technologiekonzern ABB muss sich einen neuen Vorstandschef suchen: Fred Kindle warf am Mittwoch früh überraschend das Handtuch. Bei ABB wurde offenbar hart über den künftigen Kurs gerungen. Anleger reagieren geschockt. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


12.02.2008 - 16:20 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
IKB: Rettung um jeden Preis?
Die Mittelstandsbank IKB droht im Strudel ihrer Fehlspekulationen mit faulen US-Hypotheken allmählich zu versinken. Während die Politiker über dem ultimativen Rettungsplan brüten, fährt die IKB-Aktie Achterbahn. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


12.02.2008 - 15:27 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Warren Buffett macht Laune
Der Milliardär Warren Buffett hat den in Schwierigkeiten geratenen US-Anleiheversicherern Hilfe in Form einer milliardenschweren Rückversicherung angeboten. Für riskante Geschäfte gilt die Offerte allerdings nicht. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


12.02.2008 - 11:04 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
ZEW zerstreut Rezessionsangst
Die Stimmung hellt sich wieder etwas auf: Der ZEW-Index der konjunkturellen Erwartungen hat sich im Februar überraschend leicht erholt. Eine Rezession in Deutschland befürchten die befragten Finanzexperten nicht. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


12.02.2008 - 09:00 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
CS stellt UBS in den Schatten
Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat die US-Hypothekenkrise besser überstanden als die Konkurrentin UBS. Für 2007 meldet die zweitgrößte Schweizer Bank Gewinne statt Verluste. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


08.02.2008 - 15:28 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Rettungsring für Anleiheversicherer
Um eine neue globale Finanzkrise zu vermeiden, schmieden Banken an einem Rettungsplan für die in Bedrängnis geratenen US-Anleiheversicherer. Europäische und deutsche Banken sitzen mit am Tisch. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


08.02.2008 - 10:29 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Fraport-Zukunft vor dem Kadi
Mehrere Fluggesellschaften ziehen gegen das geplante Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen vor Gericht. Erstmals wird damit nicht gegen sondern für Nachtflüge geklagt. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


07.02.2008 - 15:44 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Postbank gern, SocGen nein danke
Ein einziger Satz von Deutsche Bank-Chef Ackermann hat den Kurs des Übernahmekandidaten Postbank am Donnerstag schlagartig in die Höhe getrieben: "Wir sind gesprächsbereit." | weiterlesen auf boerse.ARD.de


07.02.2008 - 11:22 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Nächster "Tsunami" rollt schon an
Für Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann ist die aktuelle Finanzkrise noch längst nicht ausgestanden. Am Horizont sieht er schon den nächsten "Tsunami" heranrollen. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


07.02.2008 - 09:12 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Ackermann weckt Gratulationsgelüste
Die Deutsche Bank hat es geschafft: Während andere Banken im Strudel der US-Hypothekenkrise 2007 fast untergingen, fuhr das größte deutsche Geldhaus einen Rekordgewinn ein, | weiterlesen auf boerse.ARD.de


04.02.2008 - 15:46 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
China bläst zum Kampf ums Erz
Chinas Stahlwerke brauchen Eisenerz. Peking investiert Milliarden, um den Nachschub zu sichern. Der Einstieg des chinesischen Aluminiumkonzerns Chinalco beim Bergbaukonzern Rio Tinto ist Teil dieser Strategie. Die Chinesen wollen die Kontrolle bei ihren Lieferanten. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


30.12.2007, für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
Das Mail-Postfach als Mistkübel
Spam, Spam, Spam und kein Ende – haben es schon Monty Python formuliert. Man kann sich nur bedingt schützen. | weiterlesen auf der webseite der wiener zeitung oder beim st. galler tagblatt


28.12.2007 - 11:32 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Müder Endspurt
Der Dax verabschiedet sich träge vom alten Jahr. Bei ruhigem Handel überwiegen am Freitag die Verluste. Der Mord an der pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto, neue Terror- und Rezzessionsängste drücken die Stimmung. Der deutschen Leitindex verteidigt bis zum Mittag immerhin tapfer die Marke von 8.000 Punkten. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


27.12.2007 - 16:47 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Staatsfonds machen mobil
Ausländische Staatsfonds galten vor kurzem noch als gefährlich. Inzwischen avancieren sie zu Rettern in der Not. Die durch Fehlspekulationen mit faulen US-Hypotheken ins Straucheln geratenen Großbanken haben frisches Geld auch bitter nötig. Und das ist erst der Anfang. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


27.12.2007 - 14:36 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
"Kompliment für die Unternehmen"
Als hätten sie eine Platin-Kreditkarte ohne Limit: Die Kauflaune asiatischer Staatsfonds ist ungebrochen. Kein Grund zur Sorge, meint Franz-Josef Leven vom Deutschen Aktieninstitut. Strategische oder politische Einflussnahme der Fonds fürchtet er nicht. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


26.12.2007 - 15:09 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Geldspritze für Merrill Lynch
Die mit Milliardenverlusten kämpfende US-Investmentbank Merrill Lynch verschafft sich frisches Kapital. Der Löwenanteil kommt von einem Staatsfonds in Singapur. Damit rettet erneut ein ausländischer Staatsfonds eine Großbank vor den Folgen der Kreditkrise. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


21.12.2007 für Café Europe Textagentur, St. Gallen, Schweiz
Wenn das E-Mail-Postfach zur Mülltonne wird
Die Zahl unerwünschter Werbe-E-Mails wächst rasant. Spam-Filter sind eine gute Strategie, um die Flut von Datenmüll einzudämmen. Das beste Mittel ist allerdings immer noch der gesunde Menschenverstand. | weiterlesen hier

29.11.2007 - 13:59 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
IKB: Eine Krisensitzung jagt die nächste
Wenn Banker zehn Stunden lang bis in den frühen Morgen tagen, muss die Lage bitterernst sein. Eine Pleite der IKB soll offenbar um jeden Preis vermieden werden. Doch abgewendet ist sie noch nicht. Die Schließung ist nach wie vor eine Option. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


20.10.2007 für für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Wenn das Öl zum Dämpfer wird
Von einer Krise kann trotz des stark steigenden Ölpreises noch keine Rede sein. Einen Dämpfer könnte die Entwicklung der Wirtschaft in der Region aber schon versetzen, sagt der Chefökonom der IHK St.Gallen-Appenzell, Peter Eisenhut. | weiterlesen hier


07.09.2007 - 08:06 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Hedge-Fonds-Sterben könnte teuer werden
Die US-Hypothekenkrise hat den Hedge-Fonds ihre Lizenz zum Gelddrucken gekostet. Sie rentieren nur noch schlecht. Wenn nervöse Anleger ihnen das Geld entziehen, könnte das eine Abwärtsspirale an den Finanzmärkten auslösen. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


07.09.2007 - 11:215 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Das Telefon der "Trottel"?
So böse waren Apple-Fans selten mit Steve Jobs. Für seine treuesten ist der Firmengründer eine Art Gott und seine Marke eine Religion. Jobs Ankündigung, das iPhone zu verramschen, hat einen Proteststurm ausgelöst – und die Aktie fällt weiter. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


06.09.2007 - 09:25 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Apple verramscht Hoffnungsträger
Der iPhone-Zauber ist vorbei. Apple senkt den Preis für sein Top-Produkt drastisch. Die Börse wittert Absatzprobleme und straft Apple kräftig ab. Da nützte auch die Vorstellung eines neuen iPod nichts mehr. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


05.09.2007 08:38 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Deutsche Bank verdiente an IKB-Geschäften
Die Deutsche Bank hat der IKB offenbar über Jahre riskante Risiko-Kredite vermittelt, über die die Mittelstandsbank schließlich gestolpert ist. Nach einem Bericht der Berliner Zeitung hat sie dabei auch noch kräftig mitverdient. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


03.09.2007 - 16:52 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Die Kosten der Gier
Erst die IKB, dann die Sachsen LB. Versinken jetzt noch weitere Banken im Strudel der US-Immobilienkrise? An einen Domino-Effekt glauben Experten zwar nicht. Mit Rekordgewinnen dürfte es bei den deutschen Banken aber erstmal vorbei sein. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


03.09.2007 - 11:52 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
"Die Spekulationen werden sich noch rächen"
Die US-Hypothekenkrise ist nicht ausgestanden. Für die deutschen Banken prognostiziert der Bankenexperte und Präsident des Bayerischen Finanz-Zentrums Wolfgang Gerke ein Ende der Rekordgewinne. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


04.08.2007 für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
Hoffnung auf rasche Aufklärung schwindet
Atempause für zwei mutmassliche Atomschmuggler: Ihr Prozess im südafrikanischen Pretoria ist gleich zum Auftakt wieder vertagt worden. Der Schweizer und der Deutsche sollen im Herbst wieder auf die Anklagebank. | weiterlesen auf vaterland.li


02.08.2007 - 16:25 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Panikverkäufe bei IKB
Die Aktie der von der US-Hypothekenkrise gebeutelten Mittelstandsbank IKB befindet sich im freien Fall. Nach Spekulationen über möglicherweise geschönte Bilanzen werden Forderungen nach strafrechtlichen Konsequenzen laut. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


28.07.2007 für für Wirtschaft regional, Vaduz, Liechtenstein
"Sie haben uns an die Hunde verfüttert"
Während die Ermittlungen gegen die internationale Atommafia in der Schweiz und in Deutschland nicht recht vorankommen, verspricht ein südafrikanisches Verfahren Aufklärung. Zwei Beteiligte haben dort schon ausgepackt. | weiterlesen hier


24.07.2007 - 16:41 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Amitelo wirft Fragen auf
Wegen fragwürdiger Erfolgsmeldungen ist die Schweizer Telekomfirma Amitelo schon im Frühjahr ins Gerede gekommen. Jetzt meldet sie bereits zum zweiten Mal die selbe exklusive Kooperation mit Nokia. Der Kurs steigt auch – zumindest kurzfristig. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


18.07.2007 - 8:34 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Teures Öl, na und?
Der Ölpreis erreicht neue Rekordstände. Und das Wort von der nächsten Ölkrise macht schon wieder die Runde. Dennoch erklimmen Dax und Dow neue Höhen, als wäre nichts gewesen - 2007 ist nicht 1973. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


18.07.2007 - 08:47 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
"Weder Knappheit noch Krise"
Der Ölpreis steigt und die Börsen auch. Verkehrte Welt? Nein, sagt Dora Borbély, Volkswirtin bei der Deka-Bank. Denn die boomende Wirtschaft mache die hohen Ölpreise zum großen Teil selbst und stecke sie deshalb auch gut weg. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


16.07.2007 - 11:44 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Schaltbau beschleunigt mit neuen Bremsen
Verkehrstechnik vom Fahrschalter bis zur Notbremse: Die Münchner Schaltbau-Holding AG hat nach dem Größenwahn der Neunziger und einem tiefen Absturz offenbar wieder aufs Gleis zurückgefunden. Die Börsensignale stehen jedenfalls auf Grün. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


16.07.2007 - 13:05 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Von der Reichsbahn aufs Gleis gesetzt
Die Geschichte von Schaltbau ist vor allem eine der Eisenbahn. 1929 wurde die Firma gegründet, damit die Reichsbahn-Schaffner ihre neueste Errungenschaft einschalten konnten: die elektrischen Waggonheizung. Heute liefert das Unternehmen auch Teile für den Transrapid oder die Metro in Peking. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


16.07.2007 - 12:29 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
"Fitter für den Weltmarkt"
Dem Münchener Verkehrstechnikkonzern Schaltbau ist Deutschland nicht genug. Vorstandssprecher Jürgen Cammann hat den Weltmarkt im Visier. Im Interview mit boerse.ARD.de spricht er über China, Osteuropa und das Geschäft mit dem Nachholbedarf. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


11. Juli 2007 11:47 Uhr für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Wirtschaft pfeift auf starken Euro
Verkehrte Welt: Der Euro steigt, das Nachbarland Frankreich zittert schon heftig, doch ausgerechnet die exportabhängige deutsche Wirtschaft gibt sich gelassen: Kein Problem, heißt es vom BDI und vom DIW zum teuren Euro. | weiterlesen auf boerse.ARD.de


26. Juni 2007 11:02 Uhr für Associated Press, Frankfurt am Main
Lokführer-Gewerkschaft bekräftigt Streikdrohung
FRANKFURT (AP) - Der Deutschen Bahn droht nächste Woche ungeachtet neuer Tarifverhandlungen ein Streik. Während die Gewerkschaften Transnet und GDBA am Dienstag in Frankfurt am Main zu ihrer zweiten Gesprächsrunde mit der Arbeitgeberseite zusammentrafen, erneuerte die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) ihre Streikdrohung... | weiterlesen auf yahoo.de


21. Juni 2007 - 11:46 - für boerse.ARD.de, Frankfurt am Main
Blutige Nasen für Hedge-Fonds
Die US-Amerikaner leben auf Pump. Nach Sicherheiten für Hypotheken wurden sie zu lange kaum gefragt. Zu verlockend war das Geschäft. Banken und Hedge-Fonds haben sich goldene Nasen verdient. Jetzt fallen die ersten drauf... | weiterlesen auf boerse.ARD.de


6. Juni 2007 - 13.09 - für Associated Press, Frankfurt am Main
Jugend hat problemlos Zugang zu Gewaltspielen
Frankfurt/Main (AP) Der traditionelle Jugendschutz ist keine wirksame Barriere gegen gefährdende Online-Computerspiele. Das ist das Ergebnis einer am Mittwoch in Frankfurt am Main veröffentlichten Studie. Der Zugang zu den teils gewaltverherrlichenden Spielen mit der Altersklassifizierung "ab 16" oder "ab 18" sei auch für jüngere Jugendliche oft unproblematisch, erklärte der Sozialwissenschaftler Klaus Allerbeck bei der Vorstellung der Untersuchung.| weiterlesen hier, auf süddeutsche.de oder auf spiegel-online.de


05. April 2006 - 16:59 - für Associated Press, Frankfurt am Main
Zündel-Prozess: Anwältin aus dem Saal getragen
Wieder einmal ging es im Prozess gegen den Holocaust-Leugner Ernst Zündel nicht um die Sache. Stattdessen pöbelte seine Anwältin solange herum, bis sie aus dem Saal entfernt werden musste. | weiterlesen hier, auf stern.de oder in der netzeitung


10. Februar 2006 - 14:55 - für Associated Press, Frankfurt am Main
Preise für den dreistesten Ideen-Klau
Kopierter Wasserhahn, geklauter Stuhl, nachgebautes Moped - für die dreistesten Nachahmungen gab es heute wieder den "Plagiarius Award". Das Abkupfern von Ideen ist alles andere als harmlos. Jährlich entsteht ein Milliardenschaden. | weiterlesen
hier
oder bei spiegel online


22. Januar 2004 - für Associated Press, Frankfurt am Main
"Rechtfertigung zwischen toten Augen"
Frankfurt/Main (AP) Die Toten hat Gunther von Hagens längst in Szene gesetzt: Den aufgeschlitzten Reiter auf dem scheuenden Pferd, die Schwimmerin, die ihr Inneres offenbarend an Nylonfäden schwebt, den Torwart, der in der einen Hand seine Innereien hält und mit der anderen nach dem Fußball greift. | weiterlesen für alle texte hier oder bei der süddeutschen zeitung, der frankfurter allgemeinen zeitung und beim stern


weitere nachrichten, reportagen und referenzen finden sie in der rubrik

leseprobe


linie

presseausweis

presseausweis. online überprüfen. hier klicken und folgenden code eingeben: nummer "11105", passwort "8nnge3".

english version